Der vierte Tag (der 23. Juli 2016)
Tag der Exerzitien: TABOR? Großartigkeit!

Jede polnische Diözese nimmt für die Zeit der WJT einen Namen an, der mit einem biblischen Ereignis oder einem bestimmten Ort verbunden ist. Die Diözese Rzeszów bekam den Namen „TABOR“. Warum Großartigkeit? Das erklären wir eben am diesen Exerzitientag.

In jeder Pfarrei, wo sich die Pilger aufhalten, werden ab 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr verschiedene Aktivitäten aus dem kulturellen, religiösen und sozialen Bereich angeboten:
• Katechesen,
• das gemeinsame Singen,
• Gottverehrung,
• Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes,
• gemeinsame Mahlzeit,
• Möglichkeit der Beichte (in verschiedenen Sprachen),
• EUCHARYSTIE

 

Rekolekcje 1

Alle Pilger sowie die Jugendliche aus unserer Diözese kommen danach an den ausgewählten Platz in Rzeszów, in eine bestimmte Pfarrei. Dann bewegen sich alle auf die Schau- und Sporthalle „Podpromie“ zu. Das ist die Zeit der Straßenevangelisierung. Um 18.00 Uhr beginnt das Festival für Jugendliche.
Der voraussichtliche Plan:
• Vorstellung der Versammlung und Schließung der Gemeinschaft
• Begrüßung durch den Bischof, Marschall der Woiwodschaft, Präsidenten der Stadt Rzeszów,
• Bekenntnisse der Glaubenszeugen
• Fragen der Jugendlichen an Bischöfe
• Wortliturgie
• internationale Abendverehrung- Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes
• Segen

Der Tag gilt als direkte Vorbereitung für Weltjugendtage in Krakau. Der Tag, in dem wir sich als die TABOR-Gemeinschaft fühlen.
Der genaue Plan des Tages findet ihr im Informationsbericht, der extra für die „Tage in Diözese“ vorbereiten wird. Nimmt die Heilige Schrift und Rosenkranz mit!

Rekolekcje 2